shape

Finanzplan - Fiktion oder Wahrheit

Wolfgang Dykiert (dykiert beratung)

13. November 2021 - 11:00

Worum geht's?

Eine oft gestellte Frage lautet: „woher soll ich wissen, welchen Umsatz und welche Kosten ich im zweiten Geschäftsjahr kalkulieren soll?“ Finanzplanung heißt für viele „RATEN NACH ZAHLEN“ bzw. sie rechnen ihren Finanzplan einfach so hin, dass es am Ende irgendwie passt. Sie vergessen dabei, dass der Finanzplan in den ersten Monaten nach der Gründung das entscheidende Controllinginstrument sein kann und dass er für die Bank / das Fördermittelinstitut / den Investor von zentraler Bedeutung ist, ob Du die Finanzierung bekommst oder nicht. Deshalb ist ein guter Finanzplan das Mittel zwischen „WÜNSCHENSWERT, REALISTISCH UND NOTWENDIG“.

Die entscheidenden zwei Fragen sind: Erstens: „Wann plane ich welche Zielgruppe anzusprechen und welches Produkt / welche Dienstleistung in welchem Monat zu was für einem Preis zu verkaufen?“ Zweitens: „Wann brauche ich für was wie viel Geld? Zum Beispiel für (Ersatz-)Investitionen, für Personal, für Marketing, für Vertrieb und für sonstige betriebliche Ausgaben.“

Wenn diese beiden Fragen in einem klar strukturierten Mengengerüst beantwortet werden, dann hast Du schon das Fundament für Deinen Finanzplan geschafft.